Unsere Themen:

2. Dortmunder Digital Festival

Signal Iduna Park
28.03.2020

P.A.C.O.

Wer sich in NRW auch nur ein wenig mit elektronischer Musik beschäftigt, kommt an P.A.C.O. auf jeden Fall nicht vorbei. Bookings wie das Pollerwiesen Festival, Amsterdam Dance Event oder auch die Juicy Beats bestätigen die Qualität, die der Bursche aus L’Ampolla, Catalunya mit sich bringt. Ob rougher Techno oder grooviger House, das Schubladendenken ist beim Unneraner mit spanischen Wurzeln nicht so angesagt.

Flo Mrzdk

FLO MRZDK füllt den Raum mit seiner Präsenz und seiner Mischung aus Live-Performance und DJing mit einem hohen Oktanzahlwert, der jeden Moment zu explodieren droht. Er versteckt sich nicht hinter seinen Controllern, sondern spielt offensiv mit dem Partypublikum und den Tänzern in den Clubs und auf den Festivaletagen. Er dankt ihm mit “Hand’s up in the air” – Gesten und sie behalten ihn im Auge, wenn sie tanzen.

Dabei sein?

Komm in den Video-Chat!

Unterstützer werden?

 

Im leeren SIGNAL IDUNA PARK standen am 28. März P.A.C.O. und Flo Mrzdk hinter den Decks. Die beiden DJs wurden live aus Deutschlands größtem Fußballstadion, genauer gesagt aus der Skybox bzw. der TV Lounge, gestreamt.

Begleitet wurden die beiden Künstler dabei von Emma – dem Maskottchen des BVB-KidsClubs – und anfänglich auch noch von der Dunkelheit. Denn aus Solidarität nahm der BVB an der weltweiten “Earth Hour” teil. Die Stadionbeleuchtung blieb daher für die ersten 90 Minuten aus. Schaut euch hier noch einmal den gesamten Stream in Ruhe an.

 

Spielzeiten

20 – 21.30 Flo Mrzdk (Kittball / Junkyard)

21.30 – 23 P.A.C.O. (Kittball / Junkyard)